Prüfungswissen Kriminalistik und Kriminaltechnik

Prüfungswissen Kriminalistik und Kriminaltechnik

Arbeitstechniken, Übungen, Klausuren, Lösungen

Artikelnummer: 100848
ISBN: 978-3-8011-0656-0
Autor(en): Claus-Peter Schuch; Robert Weihmann
Auflage: 1. Auflage 2011
Format: 214 Seiten, 16,5 x 24 cm, Broschur
Preis: € 19,90
Lieferzeit: 3-5 Werktage
Versandkosten: Kostenfreie Lieferung (D)

Grundlage des Lehrbuches sind die vier Auflagen des bisher unter dem Titel „Musterklausuren Kriminalistik“ erschienenen Buches. Dessen Inhalt wurde von den Autoren überarbeitet, umgestellt und um die Themen „Studium“ und „Leistungsnachweise“ erweitert.

Über die „Fallbearbeitung“ hinaus werden alle Arten der Leistungsnachweise, die die neuen Studiengänge mit sich bringen, berücksichtigt: Klausur, Fachgespräch, Hausarbeit, Referat, Seminar, Projekt und Abschlussarbeit.

Zum besseren Verständnis ergänzen Beispiele und Lösungshinweise die Abhandlungen. Die Fallbeispiele sind auf den polizeilichen Alltag ausgerichtet. Insofern ist das Buch eine gute Hilfe für das Selbststudium, für die Aus- und Fortbildung und für die polizeiliche Praxis.

Claus-Peter Schuch, Kriminaloberrat

Geboren 1958 in Gelsenkirchen. "Master of Organizational Management", Ruhr-Universität Bochum. Seit 1981 in der Schutz- und Kriminalpolizei in vielen Funktionen tätig. Lehrtätigkeit an der Fachhochschule in den Fächern Kriminalistik, Kriminaltechnik und Kriminologie. Mitglied einer Prüfungskommission für den gehobenen Dienst der Polizei. Prüfer im Bachelor-Studiengang. Leiter der Personalentwicklung und Managementtraining der Polizei in Nordrhein-Westfalen.

Robert Weihmann, Leitender Kriminaldirektor a. D.

Geb. 1941 in Bocholt/Westfalen. Honorar-Dozent an der Fachhochschule für Kriminalistik, Kriminaltechnik und Eingriffsrecht. Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Kriminalistik e.V.

Berufliche Schwerpunkte

Sachbearbeitung in der Kriminal- und Verkehrspolizei in verschiedenen Dienststellen. Mitglied in Mordkommissionen und RAF-Sonderkommissionen. Leiter der Kriminalwache und der Fahndung in Recklinghausen. Leiter der Ausbildungsdienststelle für FH-Studenten im Kriminalhauptstellenbereich Dortmund. Kriminal-Gruppenleiter für Bottrop. Gladbeck, Marl. Dorsten und Haltern am See. Dezernent der Kriminalpolizei für sieben Kreispolizeibehörden im Regierungsbezirk Münster. Beauftragter des Regierungspräsidiums Münster für die Betreuung des Polizeipräsidiums Frankfurt an der Oder nach der Wiedervereinigung. Leiter der „Zentralen Kriminalitätsbekämpfung” (Kriminalpolizei) in Dortmund. Polizeiführer in Lagen mit besonderer Aufbauorganisation.

Seit 1979 ununterbrochen Fachhochschul-Dozent (davon fünf Jahre im Hauptamt) für Kriminalistik, Kriminaltechnik und Eingriffsrecht in Dortmund und Gelsenkirchen. Vorsitzender einer Prüfungskommission des Landesprüfungsamtes / NRW in Hilden für die Staatsprüfung des gehobenen Dienstes der Polizei. Ordentliches Mitglied im Senat und im Fachbereichsrat der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung /NRW in Gelsenkirchen. Abteilungsleiter für Ausbildung bei der Direktion für Ausbildung in der Polizei /NRW in Selm-Bork.

Veröffentlichungen

Die Zusammenarbeit zwischen Kriminal- und Schutzpolizei, in: Der Kriminalist 1990, Seite 209.

Vernehmung des Beschuldigten, in: Strafverteidiger-Forum 2/91, Seite 94.

Strafverteidiger fragen Kriminalisten, in: Kriminalistik 1991, Seite 51.

Einsatz von V-Personen und Informanten, in: Kriminalistik 1992, Seite 309.

Schusswaffengebrauch durch Polizeibeamte, in: Forum Ethik & Berufsethik, 1995, Seite 38-42. und in: Kriminalistik 1995, Seite 667, und 1996. Seite 352.

Kriminalistik als Lehrfach. Eine Betrachtung zur Bedeutung des Wissensgebietes, in: Festschrift der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung/NRW zum 20-jährigen Bestehen, Vieselbach 1996, Seite 183. und in: Kriminalistik 1996, Seite 626

Rauschmittelkriminalität. Eine kritische Bestandsaufnahme, in: Kriminalistik 2003, Seite 266. mit Ergänzungen unter www.weihmann.info.

Zehn Jahre Polizeiliche Kriminalstatistik nach der Wiedervereinigung. in: Kriminalistik 2005, Seite 14.

Das Daschner-Urteil. Die Rechtsunsicherheit and die Folgen, in: Kriminalistik 2005, Seite 342, mit Ergänzungen unter www.weihmann.info.

Deutsche Hochschule der Polizei und die Polizeiwissenschaft, in: Kriminalistik 2005, Seite 371, und (in gekürzter Fassung) in: Diskus (Zeitschrift der FHöV NRW) 1/2006, Seite 48.